3D-Druck

Was ist der richtig 3D-Druck für Ihr Produkt?

Der 3D-Druck wird als revolutionäre Technologie angesehen, da bisher Industriemaschinen Material von einem Objekt abtragen, 3D-Drucker aber das Objekt Schicht für Schicht, in aller Komplexität, aufbauen können. Dies gewährleistet einen äußerst geringen Materialverlust.

3D-Druck erfordert sehr präzises Wissen über die Eigenschaften der zu verwendenden Materialien und deren Herstellungsprozess. Daher beraten wir Sie, welches Material für welchen Einsatzbereich, mit welchen 3D-Druckverfahren für Ihr Produkt das beste Ergebnis erzielt.

Die Grundlage zum optimalen 3D-Druck bildet eine detailgetreue CAD-Zeichnung des gewünschten Objekts. Eine Zeichnung kann unsererseits mittels 3D-Scan vom bereits bestehenden Gegenständen ausgehend erstellt, von uns speziell angefertigt oder falls vorhanden, von Ihnen beigestellt werden. Bei beigesteuerten Zeichnen können wir verständlicherweise keine Gewährleistung auf das entstehende Objekt geben.

Materialauswahl

Wir verarbeiten mit unseren 3D-Druckern über 80 verschiedene Materialen. 

3D-Druck-Technologie

Fused Filament Fabrication (FFF)

Optimal geeignet für einfache Objekte.

Maximale Baugröße: 
 – 600 x 400 x 300 mm (L x B x H)

Materialien:
 – diverse Kunststoffe
 – Elastomere
 – uvm.

Selektives Lasersintern (SLS)

Optimal geeignet für komplexe Objekte mit hohen Ansprüchen an die Oberfläche.

Maximale Baugröße:
 – 675 x 366 x 545 mm (L x B x H)

Materialien:
 – Polymere
 – Kunststoff
 – uvm.

Laserschmelzen (Metall)

Optimal geeignet für leistungsstarke Objekte.

Maximale Baugröße:
 – 220 x 220 x 250 mm (L x B x H)
 
Materialien:
 – Edelstahl
 – Aluminium
 – Titan
 – uvm.

Continuous Liquid Interface Production (CLIP)

Optimal geeignet für Objekte mit besonderen Eigenschaften.

Maximale Baugröße:
 – 141 x 79 x 326 mm (L x B x H)

Materialien:
 – starre und elastische Polyurethane
 – uvm.

Polyjet

Optimal geeignet für hoch detaillierte Objekte.

Maximale Baugröße:
– 254 x 251 x 203 mm (L x B x H)

Materialien:
– Harze
– uvm.

Anwendungsbereiche

3D-Drucker werden zur Herstellung von Prototypen und Modellen verwendet. Auch zur Herstellung von Werkstücken geringer Anzahl werden sie genutzt. Um Ihnen die Präzession und Einzigartigkeit der 3D-Druck-Technologie besser zu veranschaulichen haben wir folgende Beispiele für Sie recherchiert:

„So nutzet „Boing“ zur Herstellung ihres Kampfjets F-18 Hornet bereits über 80 Teile die durch das Lasersinter Verfahren erstellt wurden. • Zukünftig hat das Unternehmen beschlossen bei der Produktion des Airbuses zehn Prozent seiner Bau- und Ersatzteile selbst herstellen und setzt hierbei erfolgreich die 3D-Druck-Technologie ein. Ab 2016 wurde mit der Serienproduktion von Bauteilen aus Titan und Edelstahl, zudem ab 2017 von Bauteilen aus Aluminium, begonnen. Airbus erhofft sich dadurch ein große Materialersparnisse die bis zu 90 Prozent beträgt sowie filigranere Strukturen die leichter und stabiler sind.“



Prototypenfertigung:
Kunst und Design
Schmuck und Mode
Architektur
Modellbau
Maschinenbau
Automobilbau
Bauverfahren (Contour Crafting)
Wissenschaftlichen Laboratorien
Fertigung von Ersatzteilen für den Eigenbedarf
Handwerk, z. B. Erstellung von Modellen für den Metallbau
Serienfertigung:
Luft- und Raumfahrtindustrie
Medizin- und Zahntechnik
Verpackungsindustrie
Bioprinting